Sie sehen hier eine Liste aller Archipel Artikel der Ausgabe 199 (12/2011).

MIGRATION: Boats 4 People

MIGRATION: Boats 4 People

Am April 2012 starten Schiffe der Solidarität gegen das Sterben von Flüchtlingen und MigrantInnen im Mittelmeer.Die Liste der ertrunkenen oder verdursteten Boatpeople wurde immer länger im Sommer 2011, die Situation ist und bleibt unerträglich. Vor diesem Hintergrund fordern antirassistische Netzwerke ein direktes Handeln, um dem tödlichen EU-Grenzregime Einhalt zu gebieten. Mit «Schiffe der Solidarität - das Sterben im Mittelmeer stoppen» ist seit einigen Monaten1 ein transnationales Projekt in Planung, mit dem Flüchtlinge und MigrantInnen auf ihrem Weg nach Europa durch unmittelbares Eingreifen vor Ort unterstützt werden sollen. Im April 2012 werden mehrere kleine Schiffe von Italien aus in See stechen, in entgegengesetzter Richtung zu den Fluchtrouten der Boatpeople: voraussichtlich von Rom über Sizilien und Lampedusa bis zu verschiedenen Häfen in Tunesien. Das Projekt soll zeitgleich zum maghrebinischen Sozialforum in Tunis stattfinden und zielt auf eine mediterrane Vernetzung, die ein dauerhaftes Beobachten zwischen der nordafrikanischen Küste und den südeuropäischen Inseln in Gang bringen will. Original Author:  Hagen Kopp (kein mensch ist illegal/Hanau)

weiterlesen

TSCHECHIEN: Hass gegen Roma. Schulterschluss zwischen Bevölkerung und extremer Rechter

TSCHECHIEN: Hass gegen Roma. Schulterschluss zwischen Bevölkerung und extremer Rechter

In einer soziologischen Studie des Centrum pro vyzkum verejného mineni (Zentrum zur Erforschung der öffentlichen Meinung, CVVM) in Tschechien antworteten im Jahr 2009 77 Prozent der Befragten, dass ihnen Roma «unsympathisch» seien; auf einer Beliebtheitsskala von eins (sehr sympathisch) bis sieben (sehr unsympathisch) erhielten Roma mit 5,7 den mit Abstand schlechtesten Wert aller ethnischen Minderheiten.Die etwa 200.000 Roma, unge-fähr drei Prozent der Gesamtbevölkerung, leben in Tschechien überwiegend ghettoisiert. Mehrere hundert von ihnen wohnen in den Kleinstädten des tschechisch-deutschen Grenzgebietes, dem so genannten Schluckenauer Zipfel. In dieser Region mit überdurchschnittlich hoher Arbeitslosigkeit und unterdurchschnittlichen Löhnen sind Roma in den letzten Wochen verstärkt zum Sündenbock für eine allgemeine Unzufriedenheit geworden. Original Author:  Lara Schultz, Robert Andreasch

weiterlesen

RUMÄNIEN: Rosia Montana: Es geht um mehr als nur Gold

RUMÄNIEN: Rosia Montana: Es geht um mehr als nur Gold

Die vergangenen Wochen waren geprägt von einer verschärften Auseinandersetzung um Europas größten geplanten Goldtagebau. Die Befürworter geben sich grün und wollen eine Kulturlandschaft opfern. Die Bedingungen für das Goldprojekt waren nie so günstig wie jetzt. Aber auch der Widerstand für die Rettung des Ortes ist reifer geworden. Original Author:  Joachim Cotaru (EBF-Rumänien)

weiterlesen

GESTERN - HEUTE - MORGEN: Der 200. Jahrestag der Ludditen

GESTERN - HEUTE - MORGEN: Der 200. Jahrestag der Ludditen

Im November 1811 begann in England die Aufstandsbewegung der Ludditen. Zahllose freie Textilhandwerker revoltierten gegen die Industrialisierung ihres Berufes, die sie dazu zwang, ihre Form von gemeinschaftlichem Leben, gegründet auf häuslicher Wirtschaft, aufzugeben, um zukünftig als Lohnarbeiter in Fabriken zu arbeiten, dem Arbeitsmarkt ausgeliefert und von einem Chef abhängig zu sein.Sie zerstörten die neuen Web-, Spinn- und Appreturmaschinen und steckten bis einschließlich 1812 und später mehrere Fabriken in Brand.  Dabei beriefen sich die Handwerker auf Ned Ludd, der um 1790 herum als erster eine Maschine mit Hammerschlägen zerstörte und erklärten «König Ludd» oder «General Ludd» zu ihrem fiktiven Oberhaupt.Dieser Widerstand gegen die Industrialisierung sollte sich in der Folge über ganz Europa ausbreiten und noch heute begehren Bewohner in zahlreichen so genannten «Schwellen»-ländern gegen große Industrieprojekte auf, weil sie ihres Grund und Bodens und ihrer natürlichen Lebensgrundlagen beraubt werden. Original Author:  François Jarrige*

weiterlesen

LAND - WIRTSCHAFT: Hunger in Europa

LAND - WIRTSCHAFT: Hunger in Europa

Mit diesem Artikel setzen wir die Serie vom April und Mai zum Thema «Hunger» oder «Die tragische Notwendigkeit zu essen.» auf der Grundlage des Buches «Geopolitik des Hungers»1 von Josué de Castro fort. Das Thema hat nach wie vor hohe Aktualität, und mehr denn je zuvor ist der Mensch verantwortlich für das Phänomen Hunger. Im folgenden Artikel werden wir den Kontinent Europa und in einem späteren Artikel Asien behandeln.Seit der Antike ist Europa trotz des gemäßigten Klimas, reicher Böden und geringer Bevölkerungsdichte mit Hunger konfrontiert gewesen. Von den zahlreichen Ursachen kommt den Klimaschwankungen eine wichtige Bedeutung zu. Zur Klimageschichte (2) Original Author:  Jacques Berguerand (Longo maï)

weiterlesen

Aktuelle Termine

Okt 2017
19
19:30
Buchlesung in Luzern mit Emmanuel Mbolela

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA
Zwischen Widerstand, Flucht und Exil; mit dem Autor Emmanuel Mbolela
Luzern: Sentitreff, Baslerstr. 21, Lesung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Flyer hier

Okt 2017
20
19:30
Buchlesung in Zürich mit Emmanuel Mbolela

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA
Zwischen Widerstand, Flucht und Exil; mit dem Autor Emmanuel Mbolela
Zürich: Autonome Schule, Sihlquai 125, Lesung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Flyer hier

Okt 2017
22
16:00
Buchlesung in Basel mit Emmanuel Mbolela

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA
Zwischen Widerstand, Flucht und Exil; mit dem Autor Emmanuel Mbolela
Basel, Longo maï-Haus, St. Johanns-Vorstadt 13, Lesung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Flyer hier

Okt 2017
24
20:15
Buchlesung in St.Gallen mit Emmanuel Mbolela

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA
Zwischen Widerstand, Flucht und Exil; mit dem Autor Emmanuel Mbolela
St.Gallen, Palace, Zwinglistr. 3, Lesung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Flyer hier


alle Termine


letzte KommentareRSS

Avatarbild von Jochen Jochen hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Gast Ein Gast hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Christine de Bailly Christine de Bailly hat den Artikel SYRIEN: Überlebenswichtige Gärten kommentiert.

letzte AktivitätenRSS

Avatarbild von ute ute hat den Artikel MAROKKO: Reise ans Tor zur Hölle editiert.
Avatarbild von Claude Claude hat den Artikel Ökozid – Konzerne unter Anklage editiert.

Newsletter abonnieren

Adressen

Globale E-Mail Adresse:

France:
Hameau de St-Hippolyte
F-04300 Limans
Tel.: +33-492-73 05 98
Schweiz/Suisse:
St. Johanns-Vorstadt 13
Postfach 1848
CH-4001 Basel
Tel.: +41-61-262 01 11
PC/CCP 40-8523-5

Österreich:

Lobnik 16
A-9135 Bad Eisenkappel/
Železna Kapla

Mühle Nikitsch
Berggasse/ Travnik 26
7302 Nikitsch/ Filež
Tel: +43-650-34 38 378


Deutschland:

Hof Ulenkrug
Stubbendorf 68
17159 Dargun
Tel.: +49-399 59-20 329
Fax: +49-399 59-20 399

Ukraina | Україна:

vul. Borkanyuka 97
90440 Nizhne Selishche
Khust, Zakarpatia
Fax: +380-31 42-512 20

Romania:

Joachim Cotaru
RO-557168 Hosman
Tel. +40-740-959 389
Fax +40-269-700 700
 

Home - Themen - Archipel - Über das forumcivique - Shop - Mitmachen - Spenden

Europäisches BürgerInnen Forum - Forum Civique Européen - European Civic Forum - Foro Cívico Europeo