Sie sehen hier eine Liste aller Archipel Artikel der Ausgabe 208 (10/2012).

GRENZEN: Gelungene transmediterrane Solidarität*

GRENZEN: Gelungene transmediterrane Solidarität*

Mit der Boats4people-Kampagne1 ist es in diesem Sommer gelungen, ein weiteres transnationales Netzwerk über das westliche Mittelmeer hinweg aufzubauen. Die Westafrika-Karawane von Bamako nach Dakar hatte letztes Jahr den ersten Schritt getan. Nun also das Mittelmeer: das erste Ziel ist die Installierung eines alternativen Notrufsystems für Boat-people. Langfristig geht es um den Zusammenschluss der sozialen Kämpfe rund ums Mittelmeer. Das Aufbegehren gegen die Verarmung, wie in Griechenland und Spanien, findet weiter südlich schon seit mehreren Jahrzehnten statt. Das ist der Hintergrund der EU-Abschottung gegen den Süden.1981 hieß es „Berlin, Zürich, Brixton!“ Eine Welle von Hausbesetzungen und Stadtteilunruhen erfasste die europäischen Metropolen. Als 1983/1984 die sogenannten Brotrevolten in Nordafrika begannen und nach wenigen Tagen mit Zugeständnissen und Repression niedergeschlagen wurden – in Tunesien mehr als 150 Tote! – , war das der Start für einen neuen Internationalismus in Europa. Der Bezug auf nationale Befreiungsbewegungen war obsolet geworden. Original Author:  Helmut Dietrich Berlin/Hanau

weiterlesen

MEXIKO: Das Konzept der Kommunalität in Theorie und Praxis (1.Teil)

MEXIKO: Das Konzept der Kommunalität in Theorie und Praxis (1.Teil)

Im Juli fand in der Longo Maï Kooperative Grange Neuve ein Treffen statt, an dem geschichtliche und theoretische Themen diskutiert wurden. In diesem Rahmen stellten George Lapierre, der seit langen Jahren in Mexiko aktiv ist, und Carlos Manzo, Athropologieprofessor, das Konzept der Kommunalität vor, welches in Mexiko als Gegenkraft zum Kapitalimus gesehen wird. George Lapierre hat das Konzept Kommunalität im folgenden Text erörtert.Der mexikanische Staat erfährt wie eine Vielzahl oder sogar alle Nationalstaaten (kann man Nordkorea und Kuba davon ausnehmen, oder die Lage von China und Venezuela nuacieren?) mit voller Wucht das Gesetz eines Weltmarktes, eines weltumspannenden Handels, das von den Banken und transnationalen Firmen bestimmt wird. Auf höchster Staatsebene bemüht man sich, alle Weichen zu stellen, damit ausländisches Kapital leicht investiert werden kann. Bei diesen Investitionen sollten aber nicht nur die unmittelbaren Aspekte betrachtet werden, wie die Ausbeutung von Minen und anderen sogenannten natürlichen Ressourcen, sondern auch ihre Auswirkungen auf das soziale Leben. Original Author:  Georges Lapierre

weiterlesen

DOSSIER OST / SERBIEN: Vom Regen in die Traufe

DOSSIER OST / SERBIEN: Vom Regen in die Traufe

Unser langjähriger Freund Božidar Jakšić<!--[if gte mso 9]> Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 <![endif]--><!--[if gte mso 9]> <![endif]--><!--[if gte mso 10]> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; Original Author:  Božidar Jakšiæ, Belgrad *Artikel vom 21. Mai 2012

weiterlesen

DOSSIER OST / UNGARN: Nationalistischer Schub und Wirtschaftskrise

DOSSIER OST / UNGARN: Nationalistischer Schub und Wirtschaftskrise

Im vergangenen Sommer ereilte Ungarn ein neuer Fieberschub des nationalistischen Extremismus, welcher von der Fidesz, der Partei von Victor Orban, die seit 2010 an der Macht ist, unterstützt wird. Die Gelegenheit dazu lieferte der Mord an einer jungen Polizeipsychologin in einem Aussenquartier von Budapest. Der Hauptverdächtige der Tat ist ein Angehöriger der Roma. Das bedeutet Wasser auf die Mühlen der extremen Rechten, die damit ihr Lieblingsthema der „Zigeunerkriminalität“ auffrischen und von ihren eigenen Verbrechen ablenken konnte. Drei Jahre nach gewalttätigen Übergriffen, die mehrere Tote auf Seiten der Roma gekostet haben, und ein Jahr nach den Ausschreitungen in Gyöngyöspata erreicht der rassistische Hass, der von den neofaschistischen Gruppen geschürt wird, einen neuen Höhepunkt. Doch kehren wir zurück bis zur Wahl von Victor Orban, der im Jahr 2010 in der Situation einer starken Wirtschaftskrise Regierungschef wird. Ungarn ist eines der Länder Europas, das am meisten von der Krise des Jahres 2008 betroffen wurde. Original Author:  Paul Braun

weiterlesen

DOSSIER OST / RUSSLAND: Der Fall Pussy Riot

DOSSIER OST / RUSSLAND: Der Fall Pussy Riot

Man kann die Pussy mögen oder auch nicht; Punk in der Kathedrale und „alternativer Porno“ – das liegt im Trend unserer Zeit. Auch wenn es mehr oder weniger schockierend ist. Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Sicherlich ist die Zeit der braven kleinen Pioniermädchen mit weiß bebänderten Zöpfen und einem roten Tuch um den Hals sowie auch die der göttlichen Komsomolzinnen1 mit ihrem strahlenden Zukunftsblick längst überholt.Die freundlichen Gesichter und der schelmische Blick der jungen Frauen von Pussy Riot zeugen von einem anderen Russland. Eines das sich nicht scheut, Nacktheit zu zeigen wie in früheren heidnischen Zeiten. Schon die ukrainische Fame haben uns da einen Einblick gewährt.2Glaubt nicht, dass sich Russland in Sachen Pornographie nicht auskennt. Seit zwanzig Jahren wird Sex auf dem freien Markt angeboten und ist dort in voller Expansion. Dahingegen sind die Darbietungen der „revoltierten Muschis“ eher bescheiden. Ist es Kunst „Jungfrau Maria, erlöse uns von Putin“ in der Kathedrale Christus des Retters zu singen oder öffentlich mit einem Hühnerbein aus dem Supermarkt zu masturbieren? Original Author:  Jean-Marie Chauvier

weiterlesen

letzte KommentareRSS

Avatarbild von Jochen Jochen hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Gast Ein Gast hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Christine de Bailly Christine de Bailly hat den Artikel SYRIEN: Überlebenswichtige Gärten kommentiert.

letzte AktivitätenRSS

Avatarbild von ute ute hat den Artikel UKRAINE: Das Bergmassiv Svydovets retten! editiert.
Avatarbild von ute ute hat den Artikel MIGRATION: Jagdszenen in Ungarn editiert.
Avatarbild von ute ute hat den Artikel ÖSTERREICH: Rückkehr eines Phänomens editiert.

Newsletter abonnieren

Adressen

Globale E-Mail Adresse:

France:
Hameau de St-Hippolyte
F-04300 Limans
Tel.: +33-492-73 05 98
Schweiz/Suisse:
St. Johanns-Vorstadt 13
Postfach 1848
CH-4001 Basel
Tel.: +41-61-262 01 11
PC/CCP 40-8523-5

Österreich:

Lobnik 16
A-9135 Bad Eisenkappel/
Železna Kapla

Mühle Nikitsch
Berggasse/ Travnik 26
7302 Nikitsch/ Filež
Tel: +43-650-34 38 378


Deutschland:

Hof Ulenkrug
Stubbendorf 68
17159 Dargun
Tel.: +49-399 59-20 329
Fax: +49-399 59-20 399

Ukraina | Україна:

vul. Borkanyuka 97
90440 Nizhne Selishche
Khust, Zakarpatia
Fax: +380-31 42-512 20

Romania:

Joachim Cotaru
RO-557168 Hosman
Tel. +40-740-959 389
Fax +40-269-700 700
 

Home - Themen - Archipel - Über das forumcivique - Shop - Mitmachen - Spenden

Europäisches BürgerInnen Forum - Forum Civique Européen - European Civic Forum - Foro Cívico Europeo