Sie sehen hier eine Liste aller Archipel Artikel der Ausgabe 214 (04/2013).

KAPITALISMUS: Das ITER-Monster

KAPITALISMUS: Das ITER-Monster

Um den thermo-nuklearen Versuchsreaktor ITER1 ist es schlecht bestellt, schon bevor er aus dem Boden gewachsen ist. Ein wahnwitziges Projekt, das die Atomlobby in keinster Weise beherrscht, geprägt durch eine Anhäufung von Verspätungen, Problemen und Mehrkosten. ITER ist eine nicht mehr tolerierbare Verschwendung von öffentlichen Geldern. Frankreich sah sich schon als den Nabel der Welt und ist der Gelackmeierte. Das Monsterprojekt steuert auf ein kolossales Fiasko zu. Original Author:  Antoine Calanda Anti-Atom-Koordination Süd-Ost

weiterlesen

LANDWIRTSCHAFT: Krieg der Verschwendung

LANDWIRTSCHAFT: Krieg der Verschwendung

Die Verluste in der Lebensmittelproduktion sind enorm, neueste Zahlen sprechen von 55 Prozent aller landwirtschaftlich produzierten Nahrungsmittel. Nun haben die UNO und andere internationale Organisationen das «Jahr des Kampfes gegen die Vergeudung» ausgerufen. Hier ein Auszug aus einem längeren Artikel zu diesem Thema.Auf geopolitischer Ebene beschränkt sich die «Empörung» meistens darauf, die finanziellen Verluste zu berechnen. Aber die Konsequenzen für die Produktionsstrukturen beunruhigen zusehends die internationalen Instanzen. Das System, das auf Wachstum und steigendem Profit beruht, erlaubt nicht die geringste Abnahme der kapitalistischen Rentabilität. Trotzdem wurden die Organisationen durch die Kollateralschäden dazu gezwungen, auf die Folgen dieser Vergeudung einzugehen. Die Reaktion der supranationalen Organisationen (UNO, FAO, WHO, UNDP1), auch wenn sie durch pragmatische Überlegungen geprägt ist, erfolgt im Rahmen einer Synergie, die die negativen Folgen der Vergeudung in den verschiedenen Lebensräumen, in der Bearbeitung des Bodens, in der Umwelt, im Klima und in der Gesundheit in Betracht zieht.

weiterlesen

TUNESIEN: Zwischen Migration und Prekarisierung

TUNESIEN: Zwischen Migration und  Prekarisierung

Bei einer Reise durch fünf tunesische Städte Ende 2012 sind diese Tagebuchnotizen enstanden. Sie zeigen, wie lebendig der Widerstand gegen Armut und Ausbeutung ist und dass sich die Revolten nicht auf die Polarisierung zwischen islamischer Regierungspartei und laizistischer Opposition reduzieren lässt. Teil 1Vom 25.12.2012 bis zum 4.01.2013 waren wir als kleine Delegation der Netzwerke Afrique-Europe-Interact und Welcome to Europe zum wiederholten Male in Tunesien unterwegs. Ziel dieses Besuchs war die Vertiefung bestehender und das Finden neuer Kontakte, um zu sondieren, ob und wie weit die im Rahmen von Boats4People1 entstandene Idee einer aktivistischen Buskarawane für das Recht auf Bewegungsfreiheit im Herbst 20132 realisierbar erscheint. Dieses fragmentarische Tagebuch wurde bereits Ende Januar 2013 verfasst, also noch vor der Ermordung des linken Oppositionsführers Chokri Belaïd am 6.2.2013 in Tunis und dem anschließenden Generalstreik sowie Massenprotesten in vielen Städten Tunesiens. Insofern sind die aktuellen Entwicklungen der letzten Wochen hier nicht einbezogen. Original Author:  Hagen Kopp Welcome to Europe

weiterlesen

FRANKREICH: Gefahr für die Wälder des Morvan

FRANKREICH: Gefahr für die Wälder des Morvan

Am 4. Februar 2013 reagierten mehrere Dutzend Menschen auf einen kurzfristigen Aufruf: Es galt schnell zu handeln, um einen ersten Holzschlag im Bergmassiv Morvan im Burgund zu vermeiden, der den Auftakt zum Megaprojekt einer Sägerei und Holzverbrennungsanlage der belgischen Gesellschaft Erscia bilden sollte. Dieser Holzschlag war überraschend veranlasst und von 70 Polizisten begleitet worden. Dies, obwohl das Verwaltungsgericht in Dijon die Genehmigung des Holzschlags durch den Präfekten aufgehoben hatte. Am Ende des Tages haben die Anwesenden es als unumgänglich eingeschätzt, vor Ort zu bleiben. Inspiriert von dem Kampf gegen das Flughafenprojekt in Notre-Dames-des-Landes, beschlossen sie, den Ort «ZAD (zu verteidigende Zone) des Waldes von Tronçay» zu nennen. Rasch wurden einige Hütten erstellt und seither besetzen die Gegner des Projekts die Zone. Bisher haben sich mehr als 600 Personen beteiligt, damit Tag und Nacht immer etwa 20 Leute vor Ort sein können.1 Die ZAD im Wald von Tronçay Original Author:  Nicholas Bell EBF Frankreich

weiterlesen

GESTERN - HEUTE - MORGEN: Saatgut ist Gemeingut

GESTERN - HEUTE - MORGEN: Saatgut ist Gemeingut

Ein Lehrfilm für Samengärtnerei: Werden die Samen, die ich dieses Jahr gesammelt habe nächstes Jahr auch keimen? Werden die Tomatenpflanzen mit der Zeit degenerieren, wenn ich jedes Jahr Samen von meinen Pflanzen entnehme? Wo befinden sich die Samen an einer Spinatpflanze? Und wie gewinnt man sie von Zichorien? Warum produziert die Karotte im ersten Jahr  keine Samen? Original Author:  Die Arbeitsgruppe «Saatgut ist Gemeingut»

weiterlesen

Aktuelle Termine

Okt 2017
19
19:30
Buchlesung in Luzern mit Emmanuel Mbolela

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA
Zwischen Widerstand, Flucht und Exil; mit dem Autor Emmanuel Mbolela
Luzern: Sentitreff, Baslerstr. 21, Lesung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Flyer hier

Okt 2017
20
19:30
Buchlesung in Zürich mit Emmanuel Mbolela

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA
Zwischen Widerstand, Flucht und Exil; mit dem Autor Emmanuel Mbolela
Zürich: Autonome Schule, Sihlquai 125, Lesung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Flyer hier

Okt 2017
22
16:00
Buchlesung in Basel mit Emmanuel Mbolela

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA
Zwischen Widerstand, Flucht und Exil; mit dem Autor Emmanuel Mbolela
Basel, Longo maï-Haus, St. Johanns-Vorstadt 13, Lesung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Flyer hier

Okt 2017
24
20:15
Buchlesung in St.Gallen mit Emmanuel Mbolela

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA
Zwischen Widerstand, Flucht und Exil; mit dem Autor Emmanuel Mbolela
St.Gallen, Palace, Zwinglistr. 3, Lesung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Flyer hier


alle Termine


letzte KommentareRSS

Avatarbild von Jochen Jochen hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Gast Ein Gast hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Christine de Bailly Christine de Bailly hat den Artikel SYRIEN: Überlebenswichtige Gärten kommentiert.

letzte AktivitätenRSS

Avatarbild von ute ute hat den Artikel MAROKKO: Reise ans Tor zur Hölle editiert.
Avatarbild von Claude Claude hat den Artikel Ökozid – Konzerne unter Anklage editiert.

Newsletter abonnieren

Adressen

Globale E-Mail Adresse:

France:
Hameau de St-Hippolyte
F-04300 Limans
Tel.: +33-492-73 05 98
Schweiz/Suisse:
St. Johanns-Vorstadt 13
Postfach 1848
CH-4001 Basel
Tel.: +41-61-262 01 11
PC/CCP 40-8523-5

Österreich:

Lobnik 16
A-9135 Bad Eisenkappel/
Železna Kapla

Mühle Nikitsch
Berggasse/ Travnik 26
7302 Nikitsch/ Filež
Tel: +43-650-34 38 378


Deutschland:

Hof Ulenkrug
Stubbendorf 68
17159 Dargun
Tel.: +49-399 59-20 329
Fax: +49-399 59-20 399

Ukraina | Україна:

vul. Borkanyuka 97
90440 Nizhne Selishche
Khust, Zakarpatia
Fax: +380-31 42-512 20

Romania:

Joachim Cotaru
RO-557168 Hosman
Tel. +40-740-959 389
Fax +40-269-700 700
 

Home - Themen - Archipel - Über das forumcivique - Shop - Mitmachen - Spenden

Europäisches BürgerInnen Forum - Forum Civique Européen - European Civic Forum - Foro Cívico Europeo